Blog

Weblog:

Samstag, 16. Mai 2020 - 13:45 Uhr
Gibt dir das Leben Zitronen....?



Gibt dir das Leben Zitronen...? Dann
mach doch Limonade daraus.
Nimm 2 gute Dinge dazu, wie Wasser und Birkenzucker und du hast etwas Erfreuliches gezaubert.

Was das mit diesem bemalten Stein zu tun hat?! Ich werde es Euch verraten.
Es war ein Sommer vor 3 Jahren in Griechenland auf der Insel Zakynthos Ende Mai, Anfangs Juni. In dieser Zeit kommen die grossen, schweren, alten Wasserschildkröten Mamis ganz nah an den Strand um ihr Ei- Gelege im warmen Sand zu vergraben.

Das heisst, oft trifft man im Wasser eine solche Schönheit an und sie schwimmt ein Stück mit dir.

Auf diesen Moment hatte ich gehofft.

Doch beim Gedanken daran, war es mir auch etwas unheimlich, fremd und ein kribbeln im Bauch verspürte ich. Mein ganzer Körper war unter Spannung. Bei jedem Schatten den ich auf dem Meeresgrund sah, zuckte ich zusammen und rief: daaa, daaa...!

Jede Wolke, jedes Boot, jede Boie oder Schwimmer warf einen Schatten.

Meine Enttäuschung war gross, weil ich in 14 Tagen keine Begegnung hatte im Wasser, soo nah um sie zu berühren. Nicht einmal auf Sichtweite war eine Caretta-Caretta zu sehen.

Heute 3 Jahre später, dank der Quarantäne, habe ich begonnen, Steine zu bemalen mit Dingen die mir etwas bedeuten. Also nahm ich diese Meereswesen und den Frust und machte sie für mich lebendig.

Ich finde das aus jeder Krise, aus jedem Tiefpunkt, wenn man es will, etwas Gutes hervor spriessen kann. Ich muss mich aber bemühen.

Ich will an dieser Stelle meiner Höheren Macht und meinem Sponsor, danke sagen, dass aus meinem Konkurs ein riesen Segen entstanden ist. Und ich bin noch auf dem Weg.

Möge unsere höhere Macht uns immer die Möglichkeit zeigen, um aus Zitronen, Limonade zu machen.

Süss und gesund verbunden mit Euch
Corinne Al-Anon

Bildtitel: Caretta-Caretta


Sonntag, 10. Mai 2020 - 10:31 Uhr
Muttertag

Ein lieber AA Freund hat per FB allen, die heute keine Rose bekommen geschickt.

Ich war sehr erfreut und sie hat mir Licht und Wärme übermittelt.

Vielleicht kann die eine oder andere Mutter dies auch gebrauchen.

Daher teile ich sie nun auch mit Euch.

Ich bin nämlich dankbar, dass ich trocken alles so intensiv erleben kann, auch wenn es manchmal schmerzt.

Allen Müttern einen schönen Muttertag, und den Familien, die das gemeinsam erleben können, viel Vergnügen.

Geniesst diesen Tag speziell.

In tiefer AA Verbundenheit Jolanda, Alkoholikerin
_______________________________________
10. Mai

Endlich frei

Ein anderer großer Gewinn, den wir erwarten dürfen, wenn wir einem anderen Menschen unsere Fehler eingestehen, ist Demut – ein oft missverstandenes Wort. ... die klare Erkenntnis dessen, was und wer wir sind, verbunden mit dem ehrlichen Versuch, das zu werden, was wir sein könnten.
Zwölf Schritte und Zwölf Traditionen, S. 5






Montag, 4. Mai 2020 - 10:13 Uhr
Lernen von der Natur

Dieser blühende Nadelbaum finde ich so wunderbar.

Er blüht unter harten Bedingungen, ca.2200M über Meer.

Die Farben sind so kräftig, die Nadelspitzen strecken sich der wärmenden Sonne entgegen.

Wie herrlich wunderschön die Natur doch ist.

Und wisst ihr was?

Corona beeindruckt dieses Naturwunder überhaupt nicht.

Sie ist einfach da und Personen, die das sehen können, können sich daran freuen und aufbauen.

Es zeigt mir, dass das schöne Leben weitergeht.

Wir müssen oder dürfen es einfach geniessen.

Es gab Zeiten, da konnte ich solche Sachen nicht sehen.

Meine Augen und meine Seele waren zu trüb.

Mit den Empfehlungen von AA habe ich dann den trockenen Weg einschlagen können.

Und siehe da, meine Augen, meine Seele ist wieder frei, solche Wunder zu sehen, zu spühren.

Dafür empfinde ich eine tiefe Dankbarkeit.

Es hilft mir auch in deftig ruppigen Lebenslagen, das Schöne der Natur zu sehen und mich durch sie stärken lassen.

Heute ist ein schöner Tag, das erste Glas stehen zu lassen.

In tiefer AA Verbundenheit, Jolanda, Alkoholikerin









Mittwoch, 22. April 2020 - 09:35 Uhr
Das Leben

Im Heute leben.

Das ist für mich im Moment das Allerwichtigste.

So habe ich diese komische Zeit bis heute gut überstanden.

Nicht nur überstanden, mir macht es fascht Angst, nach welchen Richtlinien die Geschäfte, das heisst das normale Leben angegangen wird.

Das zurück zum Wesentlichen, zum Lebensnotwendigen ist für mich ein positiver Aspekt.

Komme was da wolle, ich versuche meine Lebensfrohheit weiterhin zu leben.

Dies ist natürlich nur möglich, wenn ich das erste Glas stehen lasse.

Das kann ich, wenn ich am AABALL bleibe.

Denn es funktioniert, anders als vorher, aber unsere Kreativität macht sich nun bemerkbar.

Ganz andere, neue Lebensqualität.

Das Bild gefällt mir unheimlich gut. Denn träumen ist ja immer erlaubt.

Aber sicher träume ich nicht, dass ich meinen Alltag, nach den momentanen Möglichkeiten, positiv lebe.

Am Abend kann ich mich bei meiner HM bedanken, für den schönen Tag, den ich hatte.

Ich durfte ihn gesund leben.

In tiefer AA Verbundenheit Eure Jolanda, Alkoholikerin





Sonntag, 12. April 2020 - 17:04 Uhr
Ostern

Einige von euch kennen das Bild schon und die Wünsche kommen jetzt halt doppelt an.

Es sind für mich ganz spezielle Ostern.

Ich wäre eigentlich auf einem Flussschiff im Saarland in Richtung Nion unterwegs.

Nun spaziere ich von der Wohnung auf den Balkon und wieder zurück.

Das Wetter macht auch gut mit. Es passt alles.

Auch der Sinn von Ostern bekommt mir dieses Jahr speziell gut.

Ostern ist ja Tot, Auferstehung und Wiederanfang im neu geschenkten Leben, mit viel Hoffnung.

Das entspricht meiner Lebenssituation und lässt sie mich mit Gelassenheit anzunehmen.

Uns allen noch schöne Ostertage und möge die friedvolle Stimmung bis in unsern Alltag scheinen.

In AA Verbundenheit Jolanda Alkoholikerin





Ältere Beiträge

Anmelden

Suchen nach

Allgemein