Blog

Weblog:

Mittwoch, 10. Juli 2019 - 17:33 Uhr
Zeichnen mit Kulli


Zeichnen mit Kulli ist wie, dass Leben
furchtlos leben ohne Radiergummi.

Als ich das erstemal mit einem Kugelschreiber anfing einen simplen Apfel zu zeichnen, war ich unsicher, ob mein Papier reichen würde. Ich war überzeugt, dass ich x-mal einen neuen Versuch starten muss. Doch weit gefehlt.

Jeder gezogene Strich war unveränderlich und sichtbar. Nur durch mehr oder weniger Druck auf die Mine, sieht man ihn stärker oder feiner. Ich kann nichts radieren ohne die Zeichnung zu ruinieren. Im Gegensatz zum Blei - oder Farbstift.

Ich denke dabei an meine Spuren des Lebens. Meine Falten, Narben, Schwangerschaftsstreifen, meine Form, mein Verhalten...mein ICH.
Nichts von meiner Vergangenheit kann ich ändern. Ich kann sie als Lehrmeisterin akzeptieren und daraus lernen. Gefühle spüren und zulassen die mit ihr zusammenhängen, helfen mir, mit mir selber Frieden zu schliessen und mein ICH anzunehmen.

Heute kann der Mensch seine Hülle mit viel Geld, restaurieren. Doch...was passiert mit der Seele? Sie bleibt, wie der Strich mit dem Kulli wenn wir nicht den Mut besitzen, weitere Linien zu ziehen, zu vervollständigen bis das Bild vollkommen ist.

Versuche mal die Zeichnung heran zu zoomen und sieh das Durcheinander.....?!
Doch viele gezogene Linen mit viel oder mit weniger Druck ergeben am Ende, mit Distanz betrachtet, einen wunderbaren Apfel.

Schönheit ist für mich ein Gesicht dass vom Leben gekennzeichnet ist. Dieser Mensch kann etwas vom Leben erzählen. Und ich vermute mal, diese Seele hat Weisheit erlangt.


Ich wünsche euch mutige Striche, Worte und Taten und grüsse herzlichst

Corinne / Al-Anon

Mittwoch, 26. Juni 2019 - 11:41 Uhr
Schmetterlingsflügel 🦋



Der Kokon hatte bereits eine kleine Öffnung. Mehrere Stunden versuchte der Schmetterling sich durch dieses kleine Loch zu zwängen. Plötzlich schien es nicht mehr voran zu gehen. Es sah hoffnungslos aus.

Eine Frau entschied sich, dem armen Ding zu helfen. Sie schnippelte an der Öffnung herum, damit der Schmetterling ganz leicht heraus kommen konnte.

Das Insekt hatte einen geschwollenen Körper und kleine, zusammengeschrumpfte Flügel. Trotz dieses Anblicks, erwartete Sie, dass der Butterfly seine Flügel gleich vergrössern und ausdehnen würde, um loszufliegen. Nichts passierte!!

Der Schmetterling kroch mit seinem geschwollenen Körper und den unfertigen Flügeln am Boden herum und war nie fähig zu fliegen. Dazu stellte er noch ein gfundenes Fressen dar.

Was die Frau in ihrer Freundlichkeit und Ungeduld nicht verstand, war : dass der einengende Kokon und der Kampf den das Tierchen hatte, Gottesplan war um die Flüssigkeit aus seinem Körper in die Flügel zu zwingen damit die Flügel bereit wären, sobald es die Freiheit durch die Öffnung des Kokons erreicht hatte.

Oft sind Kämpfe genau das was wir in unserem Leben brauchen um voran zu kommen. Ohne Kämpfe würde es uns verkrüppeln und wir wären nicht so stark.

Mitten in der grossen Krise mit mir und meinem AA, liess ich mir voller Sehnsucht dieses Tattoo stechen. Mein Gedanke war...ich will abheben, wegfliegen, hab die Schnauze voll.


Erst viel später wurde mir bewusst, dass der Kampf in diesem Wunsch mit eingebettet war. Ich begriff und weiss heute, dass es Zeitverschwendung ist, sich zu fragen - warum funktioniert das Leben nicht einfacher für mich.

....DESHALB.....!!

Lernen zu Vertrauen, dass die Gedanken von Gott, nicht gegen dich sind, sondern, für Dich. Er will dich bereit machen für deine Bestimmung.


Aus mir und meinem Tiefpunkt ist die höhere Macht daran, etwas wunderbares zu formen. Ich stehe voll und ganz auf dem Trainingsplatz und bin es oft leid, dort sein zu müssen. Doch durch Akzeptanz dieser Umstände gebe ich Gottesplan, Raum an mir zu arbeiten. Ist das nicht ermutigend? Er liebt mich.


Kämpfe gehörten dazu, wie die Luft zum atmen, die Nahrung zum stärken des Körpers und jeder Herzschlag der einfach passiert.

Ich könnte nie fliegen!!

Mit ermutigenden Gedanken verbunden für meine und eure Kämpfe.

Corinne Al- Anon



Mittwoch, 19. Juni 2019 - 09:46 Uhr



"Vertrauen, Mut, Demut, Liebe, Geduld und
Zuversicht sind die Geschenke, die mir durch

den spirituellen Charakter des Al-Anon Programms
zuteil werden.

Solange ich nicht vergesse, dass die Dinge
zu der Zeit und auf eine Weise geschehen,

die Gott bestimmt, und wenn ich offen dafür bleibe,
dass Gott durch mich und andere wirkt,

sind die Tage angenehmer,
Probleme sind leichter lösbar

und ich lebe gelassener."

aus:"Wie wir es verstanden." Seite 21



Photo by Y.



Sonntag, 16. Juni 2019 - 07:40 Uhr


Als ich am Sonntag morgens um 6.15 Uhr aus dem Haus ging,
habe ich mich gefragt, ob ich den richtigen

Entschluss für den Tag getroffen hatte. Schliesslich war ich am
Samstag schon an der Chairmanversammlung gewesen und

hatte einen wunderbaren Tag mit meiner AA und Al-Anon Familie
verbracht. Für mich ist das jedes Mal wie eine "Schulreise" und ich

freue mich wie ein Erstklässler, dass ich am Abend den Rucksack
packen und meine Lieblingsschuhe und -kleider parat machen darf.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, was es für mich bedeutet, wenn ihr
mich anlacht, mich in den Arm nehmt und sagt:" Schön, dass du da
bist."

Ich wünsche mir, dass mein Lachen und meine Umarmung,
meine Worte und mein Zuhören euch genauso erfreuen wie

eure "Geschenke" mich erfreuen und mich strahlen lassen
übers ganze Gesicht.

Meine Herausforderung ist es immer wieder,
achtsam zu sein und meine Kräfte einzuteilen.

Mich von meiner Höheren Macht jeden Tag
neu führen zu lassen und ihrem Willen zu folgen.

Auf dem Weg zum Bahnhof erreichte mich die Nachricht
einer lieben AA-Freundin:

Da war sie schon, die richtige Antwort!


"Offener Geist"

"Wir wissen, Gott stellt denen, die Ihn suchen, keine zu harten Bedingungen.
Uns erscheint die geistige Welt weit, geräumig und allumfassend.

Niemals ist sie denen, die sie suchen, verschlossen oder versagt.
Wir glauben, dass sie allen Menschen offensteht."

Wie Bill es sieht, S. 15

"Offenheit für die spirituellen Konzepte einer Höheren Macht
kann die Tür zum Geistigen öffnen.

Verschiedene Dogmen und Glaubensbekenntnisse spiegeln
oft den menschlichen Geist wider.

Für mich ist Spiritualität das Teilen mit anderen.

Dieses Sich-Mitteilen macht mich zum Menschen unter Menschen
und bringt mich näher zu Gott, so wie ich Ihn verstehe.

Aus dem Buch „Heute. Gedanken zum Tag“ (Originaltitel: Daily Reflections).
© 1993 Alcoholics Anonymous World Services, Inc. Alle Rechte vorbehalten.


Ich bin glücklich und dankbar, dass ich so früh austehen und mich
auf den Weg machen konnte. Es erscheint mir nicht als eine Leistung

meinerseits. Als ich auf dem Perron stand und die Sonne mich anstrahlte,
fühlte ich mich zutiefst gesegnet und geliebt von meiner Höheren Macht.

Es ist mir ein neues Leben geschenkt worden in Al-Anon.
Dank euch und meiner Höheren Macht mache ich Erfahrungen,

von denen ich nicht einmal träumen konnte!

Wir hatten ein so wertvolles, berührendes, nährendes und ermutigendes
Meeting!

Danke euch allen, die dabei waren und allen, die ihre Erfahrung, Kraft
und Hoffnung anderswo geteilt haben.

Ihr seid mir so wertvoll!

In tiefer Verbundenheit,
Brigitte


Foto: Bahnhof Felsberg



Samstag, 8. Juni 2019 - 10:23 Uhr
Heute



Und immer wieder frische, unverbrauchte gute 24 Std.

Jolanda Alkoholikerin



Ältere Beiträge

Anmelden

Suchen nach

Allgemein